Röda Hus

Wohnzimmer Make-Over! – 1. Neue Vorhänge

12. Mai 2017

Einige Tage sind seit meinem letzten Blogpost verstrichen und inzwischen hat unser Wohnzimmer ein kleines Make-Over erhalten.

Mit wenig Aufwand habe ich durch neue Vorhänge, Textilien und Wandfarbe kleine Veränderungen geschaffen.

Mein Wohnzimmer Make-Over nehme ich zum Anlass die Themen Textilien, Vorhänge, Teppich und Wandfarben in den nächsten Tagen aufzugreifen.

Die anfänglichen Kompromiss-Lösungen wurden nach einer Zeit nicht mehr wahrgenommen.

So ist es mir mit unseren Vorhängen ergangen und schon sind wir bei meinem ersten Thema.

Als wir in unser Haus eingezogen sind, gab es für uns keine große Vorlaufzeit … gesehen, gekauft und 6 Wochen später eingezogen.

Vieles musste schnell erledigt werden. Aus diesem Grund haben wir uns zum Thema Gardinen wenig Gedanken gemacht.

Es wurden einfach Gardinenstangen und Gardinen mit Ösen gekauft, damit erstmal was hängt, Fertig!

Gibt es bei Euch auch Kompromiss-Lösungen, die Euch ein Dorn im Auge sind?

Gerade Vorhänge und Textilien verleihen dem Raum Atmosphäre und Gemütlichkeit.

Sie können elegant, harmonisch und edel wirken, aber auch ungewollt aufdringlich und Dominat.

Wichtig ist das Gesamtbild und Gardinen müssen zur Einrichtung passen und stimmig sein.

Gerade wenn man keine Altbauwohnung mit hohen Decken hat, sollte man sich gut überlegen für welche Vorhänge und welches Gardienensystem man sich entscheidet, damit der Raum nicht optisch kleiner wirkt.

Ich habe hier ein paar Bilder von unserem Wohnzimmer für Euch rausgesucht, um Euch den Unterschied zu zeigen.

Vorher:

Letztes Jahr hatten wir eine Sitzbank unter dem Fenster, die Vorhänge waren bis zur Fensterbank gekürzt.

Im Herbst war die Sitzecke gemütlich, der ideale Platz um ein gutes Buch zu lesen oder im Winter kuschlig am Fenster zu sitzen.

Jedoch hat mich das Gesamtbild auf Dauer gestört.

Hier war auf einer zu keinen Fläche definitiv zu viel los und sorgte somit für ein unruhiges Gesamtbild.

Die kurzen Gardinen wirkten zudem wie Küchenvorhänge.

Die Sideboards wurden gegen eine Vitrine und ein Highboard ausgetauscht und für das Fenster habe ich lange Vorhänge genäht.

Trotzdem war es immer noch nicht die perfekte Lösung für unser Wohnzimmer.

Gestört haben mich die silberfarbigen Gardinenstangen und die Ösen, die mich an einen Duschvorhang erinnert haben.

Außerdem hat die Gardinenstange die Deckenhöhe verkleinert, durch die optische Unterbrechung.

Eine Vorhangschienen sollte her, die direkt an der Decke befestigt wird, um den Raum zu strecken.

Ich habe mich für halbtransparente Stores und Dekoschals, die auch als Vorhang mit Sichtschutzfunktion genutzt werden, entschieden.

Wir haben uns daraufhin für die Fensterseite zur Veranda und zwei weitere Fenster ein Angebot in einem Gardinenfachgeschäft erstellen lassen.

Der Betrag war relativ hoch und dann sollte man sich auch zu 100 % sicher sein, dass die Gardinen auch für die nächsten 10 Jahren hängen bleiben. (meiner Meinung nach 😉

Also habe ich mich für eine kostengünstigere Alternative entschieden … die da heißt “DIY”-Gardinen selbst nähen.

Ich habe Gardinen von Ikea mit Ösen gekauft, die Ösen habe ich einfach abgeschnitten. Im Anschluss habe ich  Kräuselband eingenäht und fertig waren die Dekoschals. Die halbtransparenten Stores habe ich ebenfalls genäht, um dem Raum mehr Leichtigkeit zu verleihen.

Gerade wenn die Sonne scheint und die transparenten Vorhänge einen leichten Sonnenschutz bieten, ist dies sehr angenehm.

Hier nun das Endresultat.

Die Wand wirkt höher, der Raum leichter und luftiger. Außerdem habe ich eine Menge Geld gespart.

Ist doch einfach klasse, dass man mit wenig finanziellem Aufwand eine große optische Veränderung schaffen kann.

Es muss nicht immer teuer sein.

Nachher:

Vorher:

Nachher:

Die transparenten Vorhänge sind unaufdringlich und funktionell zugleich.

Zweiter Pluspunkt, wenn es draußen dämmert, bieten die transparenten Vorhänge einen kleinen Sichtschutz und man muss nicht gleich die Vorhänge komplett zuziehen.

Wer also glaubt, halbtransparente Stores und Dekoschals, hängen nur bei der älteren Generation, der täuscht sich.

Man muss die Gardinen nicht bis zum Anschlag kräuseln oder in hundert falten legen, ganz im Gegenteil, die Kombi kann auch luftig und elegant wirken.

Ich bin mit der Endscheidung ganz zufrieden und somit ist ein Störfaktor beseitigt.

Morgen zeige ich Euch ein kleines Textil Make-Over.

Euch einen guten Start ins Wochenende.

Bis morgen

Eure

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: