Röda Hus

Sitzecken im Garten

30. August 2020

Hallo meine Lieben,

im Garten gibt es bekanntlich immer was zu tun.

Ist man im hinteren Teil des Gartens fertig, fängt man vorne wieder an.

Nach Feierabend ist mein erster Weg zur Kaffeemaschine und danach geht es dirket in den Garten um abzuschalten.

Eigentlich nehme ich mir immer vor mich erstmal hinzusetzten und meinen Feierabend-Kaffee zu genießen, … aber dann ist es schon wieder passiert.

Ich entdecke Unkraut, eine Blume lässt den Kopf hängen und braucht Wasser, die Tomaten brauchen eine Rankhilfen, um gestützt zu werden und so weiter.

Schwups, sitze ich wieder kopfüber in den Beeten zu jäten und mein Kaffee wird kalt.

Eiskaffee ist ja auch was feines, im Sommer.

Wem geht es wie mir? Aber genau das ist es ja, was ich am Garten liebe. Jeden Tag gibt es etwas zu tun.

Als ich mich in diesem Frühjahr mit der Gartengestaltung befasst habe, sollten verschiedene Garten-Räume entstehen.

Mittlerweile haben wir den Garten in vier kleine Bereiche unterteilt.

Die Räume haben wir durch kleine Hecken und Rosenbögen optisch voneinander getrennt.

Vor dem Haus wachsen Wildblumen und auch hier haben wir eine kleine Sitzecke.

In den Gemüsebeeten gint es immer etwas zu tun und zu ernten.

Der Spätsommer liegt in der Luft.

Es wird früher dunkel, die Äpfel sind reif und die Sonnenblumen blühen.

Aus den Äpfeln mache ich Apfeltaschen, Kompott, Kuchen und getrocknete Apfelscheiben für den Herbst.

Im Herbst wird nochmal ausgelichtet um mehr Sonnenlicht in den Garten zu holen.

Ich lasse mir noch zwei bis drei Jahre Zeit, bis ich alle Beete angelegt und für meine Pflanzen die geeigneten Standorte gefunden habe.

Das Gärtnern braucht viel Zeit und Geduld.

Im Garten und vor dem Haus haben wir verschiede Sitzplätze, um mit der Sonne zu wandern oder um ein schattiges Plätzchen zu finden.

Ich mag den Perspektivwechsel, den man dadurch im Garten bekommt.

Euch einen schönen Abend.

Eure

%d Bloggern gefällt das: